Witolf Werner

Er ist seit Anfang des Jahres freischaffender Dirigent mit Konzertverpflichtungen u. a. in Köln, Düsseldorf, Frankfurt und Wien.
Er war von 2014 - Ende 2019 Ensemblemitglied, Kapellmeister und Leiter des Bühnenorchesters der Wiener Staatsoper. Verantwortlich für die Bühnenmusiken aller Produktionen nutzte er die Chance, mit Koryphäen wie Christian Thielemann, Sir Simon Rattle oder Kirill Petrenko zusammenzuarbeiten. Dazu ergab sich eine freundschaftliche Ebene mit den Weltstars des Gesangs: Jonas Kaufmann, Nina Stemme, Piotr Beczala, Camilla Nylund, um nur einige zu nennen. Den Wiener Opernball durfte er über mehrere Jahre hinweg regelmäßig eröffnen; gleichzeitig entwickelte er den Aufgabenbereich seines Orchesters stetig weiter, unter anderem auch mit eigenen Kinderkonzertreihen sowie Opernproduktionen für Kinder, die mit großem Erfolg an der Staatsoper aufgeführt werden. Von 2017 - 2019 war er außerdem Chefdirigent des Akademischen SymphonieOrchesters der Wirtschaftsuniversität Wien.

In den letzten Jahren arbeitete Witolf Werner als Gast am Staatstheater Darmstadt, mit dem Mahler Chamber Orchestra, an der Deutschen Oper am Rhein und häufig mit den Bergischen Symphonikern. Seit 2016 konzertiert er mit den Frankfurter Sinfonikern (Johann-Strauss-Orchester Frankfurt) regelmäßig über 20mal im Jahr.
Nach dem Studium in Köln entschied er sich für den klassischen Karriereweg und ging als Solorepetitor mit Dirigierverpflichtung und als Kapellmeister an die Theater in Dortmund, Osnabrück und Bielefeld, wo er sich ein breites Repertoire erarbeitete.

2011 wurde er in der Kritikerumfrage der Welt am Sonntag zum "Dirigenten des Jahres" gewählt. Er ist Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes und der "Akademie Musiktheater heute".

Neben seinen Engagements am Theater hatte Witolf Werner immer Zeit für Jugend- und Laienensembles: In Bielefeld leitete er das Freie SinfonieOrchester von 2007 - 2014, entwickelte es zum klangstärksten Ensemble der Region und führte es von kleineren Konzertorten hin zur ausverkauften Rudolf-Oetker-Halle, begeisterte dort auch als dirigierender Klaviersolist, von 2009 - 2016 unterstand seiner Leitung das KinderOrchester NRW mit erfolgreichen Konzerten im gesamten Bundesland.
Darüber hinaus war er mit Jugendorchestern auf Tournee. Auch als Pianist und Liedbegleiter machte er sich einen Namen, wie zahlreiche Konzerte im In- und Ausland belegen.

Witolf Werner studierte Dirigieren in der Klasse von Prof. Michael Luig an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Assistenzen bei Michael Gielen und John Adams runden seine Ausbildung ab.

Witolf Werner - Vita als Tabelle

Seit 2020
Freiberuflich tätig: Konzerte in Köln, Wien, Ostwestfalen, im Raum Frankfurt

2019
Das Bühnenorchester der Wiener Staatsoper wird unter seiner Leitung mit dem österreichischen Theaterpreis ausgezeichnet

2018
Debut Musikfestival Usedom
Debut Akademischer Orchesterverein Wien

2017 - 2019
Chefdirigent Akademisches Symphonie Orchester der WU Wien, viele ambitionierte Projekte, u. a. L. v. Beethoven, Sinfonie Nr. 9 mit der Jugendchorakademie Wien, Neue Wiener Stimmen und namhaften Solisten (Koproduktion mit der mdw - Musikuniversität Wien);
österreichische EA Trygve Madsen, Sinfonia Concertante für 4 Hörner & Orchester, op. 153 Koproduktion mit der KUG (Kunstuniversität Graz);
Aufführung Sonata Nr. 2 von Prof. Ivan Eröd in Anwesenheit des Komponisten
zahlreiche CDs sind aus dieser Zusammenarbeit hervorgegangen;
Konzerte + Tourneen Frankfurter Sinfoniker, jährlich allein über 20 Neujahrskonzerte
Dirigent der jährlichen Gala der Wiener Staatsoper für den Hauptsponsor

2015 / 2016
Debut Frankfurter Sinfoniker, mehrere Konzerte

Spielzeit 14 / 15 - Ende 2019
Leiter der Kinderoper und des Bühnenorchesters der Wiener Staatsoper
Assistent zahlreicher Produktionen und internationaler Dirigenten
Dirigent aller Kinderopern, Eröffnung des jährlichen Wiener Opernballs
Dirigent des jährlichen "Tag der offenen Tür" der Staatsoper
Zusammenarbeit mit den Wiener Symphonikern, Assistent von John Adams

2013 / 2014
Dozent der Orchesterakademie NRW
Gastspiel in Italien "Così fan tutte"
Gastspiel Bergische Symphoniker, mehrere Konzerte
Künstlerischer Leiter KinderOrchesterNRW (2009 - 2017), FSO-Bielefeld (2007 - 2014)

Spielzeit 12 / 13 - 13 / 14
komm. 1. Kapellmeister und Studienleiter am Theater Bielefeld

2011 / 2012
Gastspiel Bergische Symphoniker, mehrere Konzerte
Gastspiel Staatstheater Darmstadt „Die lustige Witwe“
KinderOrchesterNRW: Wiederholte Zusammenarbeit mit dem
Mahler Chamber Orchestra, diesmal mit Teodor Currentzis

2010 / 2011
Deutsche Zweitaufführung von Unsuk Chin: „Alice in Wonderland“
Kritikerumfrage WamS: DIRIGENT DES JAHRES
KinderOrchesterNRW: Zusammenarbeit mit dem MCO und Ton Koopman
Leitung Arbeitsphase Märkisches JSO, Junge Sinfoniker OWL

2009 - 2016
Leitung KinderOrchesterNRW mit Konzerten im ganzen Ruhrgebiet,
Uraufführung der Oper „Jo-Ion“ von Luca Martin in der Schweiz

Spielzeit 08 / 09 - 12 / 13
2. Kapellmeister und Studienleiter am Theater Bielefeld

Spielzeit 07 / 08
Dirigent des Freien Sinfonieorchesters Bielefeld
Leitung Junges Philharmonisches Orchester Niedersachsen, Junge Sinfoniker Bielefeld

seit 2007
Konzerte als Pianist und Begleiter im In- und Ausland

Spielzeit 05 / 06 - 08 / 09
Kapellmeister, Assistent des GMD Peter Kuhn am Theater Bielefeld
Leitung zahlreicher Vorstellungen u. a. „Der Rosenkavalier“, „La Bohème“,
Leitung des Opernballes 2007, zahlreiche Kinder- und Jugendkonzerte

2006
Stipendiat der „Akademie Musiktheater heute“ der Deutsche Bank Stiftung
Stipendiat der Richard-Wagner-Stiftung

Spielzeit 04 / 05
Solorepetitor mit DV am Theater Dortmund
Leitung zahlreicher Vorstellungen, Einstudierung „Hexe Hillary"

2004
Konzertreihe mit den Bergischen Symphonikern
Studienleitung / Dirigat „Das schlaue Füchslein“, Bergische Symphoniker

2003
Assistent von Prof. Michael Luig bei dem LJO Rheinland-Pfalz; von Michael Gielen, SWR

Spielzeit 01 / 02
Solorepetitor mit DV an den Städt. Bühnen Osnabrück
Leitung zahlreicher Vorstellungen, u. a. „Die Fledermaus“, „La Cenerentola“
Dirigent des Konservatoriumsorchesters der FH Osnabrück
Dirigent des HofgartenOrchesters der Universität Bonn

2. Februar 2001
Debut als Dirigent: „Così fan tutte“, MHS Köln